Limnoterra
Limnoterra

Bildergalerie Torfmoose & Moor

Torfmoose

Torfmoose (Sphagnum) gehören zu den wichtigsten Torfbildnern. Es wird eine kleine Arten-Auswahl aus den Sektionen Acutifolia, Cuspidata, Sphagnum und Squarrosa gezeigt.

 

Die Variabilität der Arten wird am Beispiel von Sphagnum nemoreum (= S. capillifolium; obere Reihe) deutlich. Bei den folgenden Arten zeigen die Bilder jeweils die Gesamtansicht, Bündel (Faszikel) und Stammblätter, wie sie mit der Lupe erkennbar sind.

Moore atmen

Anstieg von Kohlendioxid über dem Schwenninger Moos im Verlauf der Nacht.

 

Auch Pflanzen der Moore nutzen das Kohlendioxid der Luft CO=400 ppm, um damit zu wachsen. Da Moore bekanntermaßen nass sind, gerät das ohnehin schwer zersetzbare Pflanzenmaterial (Schilf, Sauergräser, Torfmoose) unter Luftabschluss und wird nicht mehr abgebaut. So wird das von uns im Übermaß produzierte Kohlendioxid gebunden.

 

Bei Trockenlegung hingegen - über 90% der Moore Baden-Württembergs sind trocken und zerstört - werden die Torfe wieder abgebaut und das gespeicherte Kohlendioxid freigesetzt.

 

 

Die Vorstellung eines riesigen Parkplatzes, auf dem Autos mit laufendem Motor jahrelang herumstehen, kommt diesem Zustand nahe. Wer will das schon?

 

Die Abbildung zeigt, wie sich im Schwenninger Moos bei Windstille in der bodennahen Luftschicht die CO₂-Konzentration verdoppelt. Das Moor atmet!


Veröffentlichung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2004-2019 Limnoterra, Dr. H. Tremp